Opferfest 2017

Die Aufrichtigkeit des großen Propheten Abraham

Der dreitägige Ramadanfest ist ja vor kurzem zu Ende gegangen.

Zwischen Ramadan und dem heiligen Opferfest befinden sich etwa 2,5 Monate.

In diesem Jahr wird das Opferfest am 1. September 2017 gefeiert!

Doch, was ist dieses Opferfest und warum werden diese bestimmten Tiere geschlachtet?

Um das zu verstehen, gehen wir zurück zu der Zeit des Propheten Abrahams, als er mit Gottes Befehl das erste Tier opferte:

Obwohl er schon über 80 Jahre alt war, hatte er noch einen großen Wunsch:

Vater von Vorbildern einer neuen Generation von ideellen Imamen zu sein,  die die Glaubenseinheit des Gottes auf der Welt errichten.

So betete er aufrichtig, ohne die Hoffnung zu verlieren.

Er bekam eine frohe Botschaft von Gott. In seinem hohen Alter wurde ihm von seiner Frau Sarah das Kind Ismail auf die Welt gebracht. Er war ein gutmütiger Sohn, dieses süße Geschenk, was ihn sehr freute.

Jedoch wird die Aufrichtigkeit des Menschen geprüft werden, so auch beim Propheten Abraham.

Für den Prophet Abraham war es sein Sohn Ismail, die er, wie vor der Geburt des Sohnes dem Gott versprochen, seinem Schöpfer aufopfern wollte.

Zu einer Zeit, als der junge Sohn zeigte, daß er beim Bogenschießen ein Meister war und die Fähigkeit zeigte, seinem Volk ein guter Prophet zu werden,  kam die Prüfung: Prophet Abraham träumte nacheinander einige Male authentisch (Eingebungstraum) über die Einhaltung seines Versprechens. Die Botschaft Gottes über sein Versprechen war für ihn klar. Danach denkte er, ‚Nun ist die Zeit für die Einlösung meines Versprechens gekommen!‘

Die Opferung eines Sohnes ist für ein Vater schwieriger, als sich selbst zu opfern. Und dann noch ein Wunschkind, welches voll seinen Erwartungen entsprach: liebevoll seinen Eltern gegenüber und mutig seinen Feinden gegenüber.

Aber Gott zeigte ihm in seinem Eingebungstraum, er solle ihn opfern.

Wie sollte er das seinen Sohn Ismail erklären? Es ist sein Leben!

Er glaubte, daß sein Gott ihm einen Sohn gegeben hat, welches diese Prüfung durchhalten wird. Er vertraute darauf, daß Ismail richtig handeln werde. Er sagte zu ihm:

„Mein lieber Sohn, ich habe geträumt, daß ich dich geopfert habe, was sagst du dazu?“ (Vers Saffat, 102)

Er zeigte mit seiner Antwort schon zu dieser Zeit ein Prophet der Zukunft zu sein:

„Tue, wozu du befohlen wurdest. Ich werde dir folgeleisten so Gott will.“

Das ist die Hingabe an sein Vater, der ein Prophet: er gehorchte ihm und legte seinen Hals unter das Messer seines Vaters!

Das glückliche Ende: Er versuchte mehrmals den Hals seines Sohnes zu schneiden, jedoch war dies nicht möglich. Prophet Abraham probierte das Messer an einem Stein, und es schneidete! Denn er hatte die Prüfung bestanden. Die aufrichtige Einlösung des Versprechens hatte dazu geführt, daß dabei das Messer nicht schneidet. Zuvor hatte er ja auch die Prüfung mit dem ins Feuer geworfen werden von König Nimrod bestanden!

Das Erbarmen des Schöpfers ließ eine Opferung selbstverständlich nicht zu und ein Engel brachte einen dem Wert entsprechenden Schaf und dieser wurde geopfert!

Seit dieser Zeit werden alljährlich Opfer geschlachtet.

Es geht um die Aufopferung des wertvollsten Hab und Gutes des Menschen, was der Gläubige besitzt, um die Gnade des Schöpfers zu erreichen!

Wenn Gott ein Opfer will, gibt er für Aufrichtige etwas Besseres dafür!

 

 

Advertisements

Über SERDAR MERMEY

Maschinen/Maschinenbau, Technik (allgemein) Islam (Religion) [etwa 20 Jahre Interessensgebiet] Steuern und Zoll (Recht) (ca. 14 Jahre berufliche Erfahrung und Beratung in Deutschland) Bilanzierung/Buchhaltung und Finanzen (allgemein) Verträge/Investment - (Ich bin Holding-Investor) Wertpapiere (von Aktiengesellschaften in Türkei) Möbelbranche und Beschläge Wirtschaft (insbesondere Recht der Aktien-Geselschaften (A.Ş.) in der Türkei) Ich biete eine 29-jährige Erfahrung in Übersetzungen, Textverfassung, Korrekturlesen an. Auch Lokalisation und Dolmetschangelegenheiten können Sie als Leistungen erhalten.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.